Aloe Vera - Eigenschaften


 aloe vera
Die Aloe VERA ist eine der mehr als 250 weltweit bekannten Arten von Aloe. Sie ist überwiegend in Wüsten- und Halbwüstenregionen beheimatet, denn dort  befinden sich die optimalen Bedingungen für ihr Gedeihen. Sie besteht aus einer unterschiedlichen Anzahl von Blättern, die von einem Stamm in der Wurzelmitte herauswachsen und aus dem sich sporadisch zwei bis drei Mal im Jahr ein langer Stängel mit gelben Blüten bildet. Die Frucht bildet eine dreieckige Kapsel und enthält viele Samen.
Die Blätter der Aloe Vera verdienen besondere Aufmerksamkeit, da aus ihnen der Saft gewonnen wird, der schon in der Geschichte zur Heilung vieler Arten von Krankheiten verwendet wurde. Sie sind sehr fleischig und mit einer Länge von 50 cm und einer beträchtlichen Dicke, in der Lage, große Mengen an Flüssigkeit zu speichern. Bei Sonnenschein schließt die Aloe ihre Poren und Spaltöffnungen, um die Verdunstung zu verhindern und damit Wasser in ihrem Inneren zu konservieren. Diese Reserven werden gespeichert und langsam verbraucht wenn es weniger regnet, so dass sich sogar ihre Größe und Konsistenz soweit verändern kann, dass sie das eine oder andere Blatt opfert, um zu überleben.
 

Für Gesundheit und Schönheit

Auch als „Kaiserin der Heilpflanzen“ bezeichnet, besitzt die Aloe Vera eine Jahrtausende alte Tradition. Ob Sonnenbrand, Hauterkrankungen, Magen-Darm-Beschwerden, Gelenkschmerzen, Zahnfleischentzündung oder Wundbehandlung – in der Naturheilkunde gilt die Pflanze schon seit geraumer Zeit als wahres Allroundheilmittel. Ihr werden kühlende, durchblutungsanregende und auch feuchtigkeitsspendende Eigenschaften nachgesagt. Mittlerweile wurde die Wirkungsvielfalt der Pflanze durch zahlreiche Studien belegt. Die Aloe Vera ist deshalb nicht nur aus der Hausapotheke nicht mehr wegzudenken, sondern hielt auch im Kosmetikbereich erfolgreich Einzug.

Aloe Vera Pflanze

Aloe Vera und ihre hochwertigen Inhaltsstoffe

Längst hat die moderne Welt die Aloe Vera als Nutzpflanze für sich entdeckt. Inzwischen beschäftigt sich deshalb auch die Wissenschaft mit der Heilpflanze und konnte in zahlreichen Untersuchungen die Inhaltsstoffe der Pflanze aufschlüsseln.
Insgesamt tummeln sich in der Pflanze etwa 160 verschiedene Inhaltsstoffe. Unter ihnen Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Polysaccharide und Enzyme sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Ein lange unbekannter, aber recht außergewöhnlicher Inhaltsstoff ist Acemannan. Das Polysaccharid kann der Mensch bis zur Pubertät selbst bilden.
 

Vitamine und Mineralstoffe

Für einen gesunden Stoffwechsel sind Vitamine und Mineralstoffe besonders wichtig. Die Pflanze weist eine ganze Reihe an Vitalstoffen auf, von denen Sie durchaus profitieren können.
 
Enthalten sind folgende Vitamine:
Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B3, Vitamin B6, Vitamin B12, Folsäure, Vitamin C, Vitamin E,
 
In Ihrer Wirkkraft werden die Vitamine zudem von folgenden Mineralstoffen und Spurenelementen unterstützt:
Chrom, Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Natrium, Zink,
 
 
Stand 4/19
 
 

Drucken